Sie sind hier: Startseite / Angebot / Schule / Welche Abschlüsse sind möglich?

Welche Abschlüsse sind möglich?

Wie an den staatlichen Schulen können sämtlich Abschlüsse auch an der Rudolf Steiner Schule gemacht werden. Dazu zählen der Hauptschul- und Waldorfabschluss, sowie die Matura. Auch die Begleitung bei einem Lehrabschluss in bestimmten Berufssparten ist möglich.

Staatlich anerkannte Abschlüsse:

  • Hauptschulabschluss nach der 8. Schulstufe
  • Waldorfschulabschluss nach der 12. Schulstufe
  • Den Maturalehrgang (13. Schulstufe) besuchen 80 – 90%. Das Maturazeugnis (ca. 20% mit Auszeichnung) berechtigt zum Studium an jeder Universität.

 

Die Leistungen der Waldorfschulen im Schulvergleich

Freude am Lernen und allgemeines Interesse an Naturwissenschaften sind bei den Waldorfschüler/innen in Österreich sehr hoch ausgeprägt. Zu diesem Ergebnis kam eine nationale Sondererhebung im Rahmen der PISA-Studie  2006 (Testschwerpunkt Naturwissenschaften), die im März 2009 vom österreichischen Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung (Bifie) vorgestellt worden ist. Dieser Bericht bestätigt den Waldorfschulen eine „vorbildliche Unterrichtspraxis“, da Experimente und die Anwendung des Gelernten im Vordergrund stehen.

Im Vergleich zu den staatlichen Regelschulen zeigten die Waldorfschüler/innen durchschnittlich mehr Motivation für die naturwissenschaftlichen Fächer und eine „deutlich positivere Wahrnehmung ihrer eigenen naturwissenschaftlichen Fähigkeiten“, als dies im OECD- und auch im Österreich-Durchschnitt der Fall ist. Sie weisen auch ein deutlich höheres Selbstkonzept (leistungs- und kompetenzbezogenes Selbstbewusstsein) als die Schüler/innen aller österreichischen Schulsparten auf, schreibt das Bildungsforschungsinstitut in seinem Bericht.

Eine schwedische Evaluationsstudie von Bo Dahlin hat ergeben, dass sich Waldorfschüler/innen wohler in der Schule fühlen, ein positiveres Bild von ihren Schulleistungen besitzen und ein weitaus größeres Interesse an den angebotenen Fächern zeigen. Auch seien sie offener und toleranter anderen gegenüber und wachsen als aktive, verantwortungsbewusste, demokratische junge Bürger/innen auf.

Laut einer deutschen Studie (Randoll/Barz) haben sich mehr als 80% der ehemaligen Waldorfschüler/innen in ihrer Schule zugehörig, wohl und geborgen gefühlt.

 

Was wird aus ehemaligen Waldorfschülern/innen?

Der berufliche Werdegang von Waldorfschulabsolventen/innen wurde in einer interessanten Studie erforscht, welche von Heiner Barz und Dirk Randoll im Jahr 2007 verfasst wurde: "Absolventen/innen von Waldorfschulen". Eine weitere Studie aus der Schweiz und eine Dokumentation von 40 ehemaligen Schüler/innen ebenfalls aus der Schweiz beschäftigen sich ebenfalls mit diesem Thema. Siehe dazu auch die vorläufige, noch nicht repräsentative, aber trotzdem sehr interessante Umfrage unter ehemaligen Waldorfschülern/innen in Österreich.

 

"Mehr als 50% der Waldorf-schüler/innen

entscheiden sich für ein HochschulstUdium."

 

frontpage-umwelt-unesco