Sie sind hier: Startseite / Organisation / Lebendige Schulgemeinschaft

Lebendige Schulgemeinschaft

An unserer Schule gibt es verschiedene tragende Gremien.

Gremien im Ressort Entwicklung

 

Elternrat

Die konzentrierte Stimme der Elternschaft

Gewählte ElternvertreterInnen aus allen 13 Klassen geben dem Elternrat Gewicht und Stimme. 

Leitbild des Elternrates

  1. Der Elternrat besteht in der Regel aus zwei gewählten ElternvertreterInnen pro Klasse.
  2. Der Elternrat versteht sich in erster Linie als Ansprechpartner für die Anliegen der Eltern.
  3. Der Elternrat ist in die Aufnahme neuer Eltern eingebunden.
  4. Der Elternrat übernimmt eine koordinierende Funktion der Elternaktivitäten.
  5. Der Elternrat steht in einem lebendigen Austausch mit dem Schulleitungsteam sowie dem Kollegium der Lehrenden.
  6. Der Elternrat fördert eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Schule.
  7. Der Elternrat nimmt eine beratende Aufgabe wahr. Ziel ist es, als „Rat der Eltern“ und „Rat für die Eltern“ immer mehr zu einer konzentrierten Stimme der Elternschaft zu werden.

Schülerrat

Wir, die Klassensprecher der Oberstufe, bilden zusammen den Schülerrat. Unsere Richtlinien sind folgende:

  • Wir arbeiten demokratisch und fair!
  • Wir vertreten die Rechte, Anliegen und Meinungen der Oberstufenschüler!
  • Wir sind transparent - jeder kann unsere Sitzungen besuchen, sowie auf Anfrage in die Protokolle einsehen!
  • Wir sind offen für Neues - jeder kann in den Schülerrat auf Anfrage Anträge einbringen!

Kontakt:

 

Momo-Gruppe

Kompetenzzentrum für aufrichtige Kommunikation

Die Momo Gruppe versteht sich als Nährboden für das Wachstum und die Verbreitung von Fähigkeiten wie einfühlsames, empathisches Zuhören und aufrichtiges, wertschätzendes Kommunizieren, sowie den Qualitäten, die daraus in der Waldorfgemeinschaft gedeihen können. Dabei inspiriert uns die Vision einer Gemeinschaft, für uns und unsere Kinder, in der eine Kultur der ehrlichen Akzeptanz und Achtung der Würde des Einzelnen gelebt wird.

 Wer ist in der Momo-Gruppe?

Die Momo-Gruppe besteht aus einer wachsenden Anzahl von ehrenamtlichen Eltern, MitarbeiterInnen und SchülerInnen der Rudolf Steiner Schule und der Waldorfkindergärten Salzburg. 

-       Momo-Folder

 Wir bieten für alle Mitglieder der Waldorfgemeinschaft Empathiegespräche (Momo-Gespräche) an. In diesen Gesprächen hören wir aufmerksam und vorbehaltlos zu, um das, was als wertvolle Botschaft unter jedem Konflikt liegt, ans Licht zu lassen. So kann der Blick frei werden, für neue, konstruktive Lösungen und eine ehrliche Verbindung auf Augenhöhe entstehen.

 Momo Gespräche können unterstützen:

-       bei Bedenken, oder aufkeimender Unzufriedenheit

-       bei aktuellen Konflikten, oder Schwierigkeiten

-       bei Unsicherheit und als Vorbereitung auf schwierige Gespräche, oder Entscheidungen

-       wenn ich mich unverstanden und mit meinem Anliegen alleine gelassen fühle

 Wie gehe ich vor, wenn ich ein Gespräch möchte?

Wenn Sie mit “Momos” sprechen möchten, dann suchen Sie sich aus den Profilen von Momo-Mitgliedern dieser Momo-Broschüre eine Person aus

und kontaktieren diese ganz einfach direkt, oder emailen an momo-helpdesk@rudolf-steiner.schule.

 Verschwiegenheit, Vertrauenswürdigkeit und Neutralität:

Das Gespräch mit einem Mitglied der Momo-Gruppe bleibt vertraulich. Wenn Sie sich für ein Momo-Gespräch entscheiden (oder auch nur Kontakt aufnehmen um ein solches Gespräch zu erwägen), dann entscheiden Sie ganz alleine, wie Sie weiter vorgehen wollen und ob und wie ihr Anliegen weiterverfolgt wird. Die Momos können – falls gewünscht - Orientierungs- und Strukturierungshilfen bieten. Sie leiten keinerlei Informationen an LehrerInnen oder die Schulleitung weiter. Innerhalb der Momo-Gruppe werden ausgewählte Fälle supervisorisch aufgearbeitet, allerdings unter Wahrung der Anonymität der Anliegenträger.

 
Wir freuen uns, mit Ihnen gemeinsam auf eine neue Kultur des Austauschs.

Als Beispiel dieser gelebten Kultur hier das Radiointerview (https://cba.fro.at/351794) zu „Wir sind Klasse! – Gewaltfreie Kommunikation in der Freien Waldorfschule Salzburg“, welches am 17.10.2017 auf Radio FRO ausgestrahlt wurde.

Momos Wanted Wir freuen uns über jede neue Person, die unsere Vision teilt und die Gruppe bereichert.

Qualität-Umwelt-Dokumentation (QUD)

In unserer Schule haben wir einige Bereiche, in denen viel Dokumentationsaufwand anfällt. Das sind zum einen der pädagogische Bereich wo wir vom Waldorfbund Österreich zur ständigen Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung verpflichtet sind. Mit dem Steiner School Certificate soll der Aspekt der lernförderlichen Bewertung gestärkt und die Klarheit für SchülerInnen und Eltern über den bisher erreichten Stand in jedem Fach erhöht werden - auch hier eine Herausforderung effizient und zielführend zu dokumentieren ohne den Blick auf die pädagogische Aufgabe zu verlieren. Daneben haben wir uns freiwillig auferlegt, unsere Schule als Unesco-, Umweltzeichen- und Ökolog-Schule zu zertifizieren. Um unsere Selbstverpflichtung zur Nachhaltigkeit auch nach außen glaubhaft zu belegen bedeutet ebenfalls einiges an Dokumentation. Das Gremium Qualität-Umwelt-Dokumentation begleitet diese Arbeiten und nutzt Synergien.

Im Bereich der Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung geht es um folgende Aufgabenstellungen: 

  • gestaltet, dokumentiert und evaluiert wiederkehrende Prozesse (z.B. Aufnahmeprozess für LehrerInnen, Beschwerdeweg für Eltern ...),
  • arbeitet Verbesserungsvorschläge aus und begleitet ihre Umsetzung,
  • arbeitet Erkenntnisse aus der laufenden pädagogischen Arbeit sowie aus den Abgangsgesprächen ein,
  • erstellt und pflegt das Qualitätshandbuch,
  • tauscht sich mit anderen österreichischen Waldorfschulen zum Thema Qualitätsentwicklung aus und arbeitet im Arbeitskreis Qualität des Waldorfbundes Österreich mit.

In der Qualitätsarbeit geht es nicht um konkrete pädagogische Problemsituationen. Ihr Arbeitsgebiet ist das System, die Struktur, nicht der jeweilige Einzelfall.  

Im Bereich Umwelt werden folgende Aufgabengebiete bearbeitet:

QUD kümmert sich um die Belebung, Koordination und Dokumentation der Bereiche Umwelterziehung, Globale Entwicklung, Interkulturelles Lernen, Menschenrechte, Friedenserziehung, Toleranz und Demokratie, welche wesentliche Bestandteile des Lehrplanes und des Schullebens der Rudolf Steiner Schule Salzburg sind. Durch diese Aktivitäten wurde unserer Schule im Jahre 2006 der offizielle Status einer UNESCO-Schule gegeben.

  • Werte der Unesco in der eigenen Schule pflegen und diskutieren (v.a. Friedenserziehung, Nachhaltige Entwicklung)
  • Erstellen der Dokumentation
  • Kontakte zu anderen Unesco-Schulen halten, Aktive Mitwirkung bei der Jahrestagung der UNESCO Schulen

Umweltbildung, umweltorientiertes Handeln und die Förderung eines sozialen Schulklimas. Im Juni 2012 hat die Rudolf Steiner Schule bereits zum 2.Male das Österreichische Umweltzeichen verliehen bekommen, da sie die vorgegebenen Umweltkriterien einwandfrei erfüllt.

  • Leitung und Aktivierung des Umweltteams
  • Arbeit an den Kriterien des Umweltzeichens,
  • Kontakt zu Lehrern, Eltern Schülern sowie Gremien in allen Umwelt- und Friedensfragen

Konferenz anthroposophischer Einrichtungen

  • Aktive Verbindung zu den regionalen anthroposophischen Bildungseinrichtungen suchen
  • Impulse der Waldorfpädagogik nach außen vertreten
  • Kontaktperson:

frontpage-umwelt-unesco